GoPro Tipps

Was du über tragbare Kameras wissen musst: Der ultimative Guide

Feb. 24, 2022

Teilen

Egal ob du dich eine Downhill-Strecke hinunterstürzt, dir deinen Weg durch den dichten Dschungel bahnst oder gerade eine Steilwand hochkletterst, du brauchst beide Hände, um die Herausforderung zu meistern. Aber wie kannst du dann deine Abenteuer aufnehmen? Klarer Fall: Du brauchst eine tragbare Kamera, mit der du mitreißende POV-Aufnahmen (also Aufnahmen aus deinem eigenen Blickwinkel) machen kannst, ohne die Kamera in die Hand nehmen zu müssen.


Genau diese Tragbarkeit steht bei allen GoPro Kameras im Fokus. So kannst du dich ganz deinen Aktivitäten hingeben und trotzdem jeden Augenblick davon festhalten – das ist das Tolle an einer GoPro.


Was ist eine tragbare Kamera?


Das Prinzip einer tragbaren Kamera ist denkbar einfach: Jede Kamera, die du an deinem Körper oder deiner Ausrüstung befestigen kannst, um die Hände freizuhaben, ist eine tragbare Kamera. Du kannst deine Kamera zum Beispiel mit dem Kopfgurt beim Joggen am Kopf tragen – oder du bindest sie dir mit dem Chesty vor die Brust, um aus deiner Perspektive festzuhalten, wie du mit deinen Kindern durchs Wohnzimmer tobst. Wichtig ist, dass du dich nicht auf die Aufnahme konzentrieren musst, sondern ganz den Moment genießen kannst.

Welche tragbare Kamera ist die beste?


Für uns gibt es da nur eine Antwort: eine GoPro! (Aber wir sind eventuell auch nicht ganz unparteiisch.) Mit einer GoPro stehen dir nicht nur eine Vielzahl von Halterungen zur Verfügung (mit dem Fetch Hundegeschirr kannst du die Kamera sogar deinem Hund umschnallen), GoPro Kameras sind auch durch die Bank wasserdicht und extrem robust und liefern traumhaft flüssige Videos in einer Bildqualität, die besser ist als HD. Aber es gibt noch mehr Aspekte, die eine GoPro Kamera zum Nonplusultra bei tragbaren Kameras machen: von der HyperSmooth-Bildstabilisierung über die GoPro Quik App, mit der du deine Videos noch von unterwegs im Handumdrehen bearbeiten kannst, und optionale Filtersets wie die PolarPro® Shutter Collection bis hin zum GoPro Abo, das dir Zugriff auf exklusive Rabatte, erweitere App-Funktionen und viele weitere Vorteile gewährt.

Wie trägt man eine GoPro?


Eine GoPro als tragbare Kamera zu verwenden ist kinderleicht: Such dir die richtige Halterung aus, bring die Kamera an und schon kann‘s losgehen. Hier sind ein paar besonders beliebte Optionen zum Tragen einer GoPro:

  • Hand- + Armband: Fühlt sich, was Steuerung und Aufnahmewinkel angeht, fast genau so an, als hättest du die Kamera in der Hand. Du kannst im wahrsten Sinne des Wortes im Handumdrehen perfekte Selfies machen – und wenn du mit der Hand in die andere Richtung zeigst, machst du packende Aufnahmen aus deiner Perspektive.
  • Chesty: Die eleganteste Lösung für freihändige, immersive POV-Aufnahmen.
  • Helmfront- + -seitenhalterung: Mit der Kamera am Helm kannst du deinen Zuschauern den besten Eindruck davon vermitteln, wie du die Action am eigenen Leib erlebt hast.
  • HERO10 & HERO9 Mundhalterung + Floaty: Beiß die Zähne zusammen und genieß die Tatsache, dass du fantastische Unterwasseraufnahmen machen kannst, ohne dass dich die Kamera beim Schwimmen stört.


Tragbare Kameras eröffnen dir unendliche Möglichkeiten


Bei Foto- und Videotechnik hat sich in den letzten Jahren einiges getan: Noch vor wenigen Jahren hätte man eine ganze Filmcrew und tonnenweise teures Equipment gebraucht, um die Actionaufnahmen zu machen, die du heute ganz bequem an einem Wochenende allein aufnehmen kannst. Und POV-Aufnahmen? Damals kaum vorstellbar! Heute dagegen schnappst du dir einfach deine GoPro und deine liebste Halterung und schon bist du startklar!