Zieht es dich bei deinem nächsten Urlaub in die Tiefe? Überlegst du noch, welche Kamera du mitnehmen solltest, um deine grandiosen Schnorchel- oder Tauchabenteuer festzuhalten? Mit einer GoPro liegst du garantiert richtig.

In diesem Leitfaden erfährst du, warum eine GoPro eine großartige Schnorchel- oder Tauchkamera ist und wie du sie am besten einsetzt.

Wann ist eine Kamera gut für Tauchen + Schnorcheln geeignet?

Normale Kameras und Wasser sind definitiv keine Freunde. Eine Kamera zum Tauchen und Schnorcheln sollte also auf jeden Fall wasserdicht sein – und zwar am besten auch bis zu der Wassertiefe, in der du tauchen möchtest. Überprüfe also vor deinem ersten Tauchgang, bis zu welcher Wassertiefe deine Kamera garantiert wasserdicht ist.

Wie viele andere Urlauber auch brauchst du deine Tauchkamera wahrscheinlich für einen der folgenden Zwecke:

  • um ein paar tolle Bilder und Videos für Familie und Freunde zu machen
  • um Bilder und Inhalte für einen vlog aufzunehmen
  • um einer bereits vorhandenen professionellen Tauchausrüstung den letzten Schliff zu geben
  • um das lang ersehnte „Schwimmen mit Haien“ festzuhalten

Für alle diese Zwecke sollte deine Schnorchel- und Tauchkamera handlich und einfach zu bedienen sein und dir jede Menge Spaß bereiten, während du grandiose Unterwasser-Selfies machst.

GoPro Kameras bieten dir all das.

Sie sind ab Werk wasserdicht, intuitiv zu bedienen und bieten eine hervorragende Bildqualität für Unterwasseraufnahmen. Außerdem gibt es eine Vielzahl von ebenso tollen, wasserdichten GoPro Halterungen, mit denen du dir ein professionelles Tauch-Setup zusammenstellen kannst.

GoPro Kameras sind wasserdicht bis zu einer Tiefe von 10 m

Wie tief kann man mit einer GoPro tauchen?

GoPro Kameras sind ab Werk wasserdicht – wie tief du mit ihnen tauchen kannst, hängt vom jeweiligen Modell ab:

  • HERO Kameras wie die HERO9 Black und HERO8 Black sind wasserdicht bis zu einer Tiefe von 10 m.
  • Die GoPro MAX ist bis 5 m wasserdicht.
Wenn du tiefer tauchen willst, brauchst du ein zusätzliches Schutzgehäuse: das Schutzgehäuse für HERO9 Black oder den Super Suit für HERO8, HERO7, HERO6 und HERO5 Black. Mit einem solchen zusätzlichen Gehäuse ist deine Kamera wasserdicht bis zu einer Tiefe von 60 m.
GoPro während eines Tauchgangs

Braucht man wirklich ein Unterwasser-Schutzgehäuse für die GoPro?

Nein! Ein Schutzgehäuse ist nur bei Tauchgängen erforderlich, bei denen du die maximale Tauchtiefe für ungeschützte GoPro Kameras (10 m) überschreitest.

Wenn du nur ein wenig schnorcheln oder im Pool herumtollen willst, dann reicht eine GoPro ohne Zubehör völlig aus. Für zusätzliche Sicherheit sorgt ein GoPro Floaty. Wenn du deine GoPro aus Versehen unter Wasser loslässt, treibt sie mit dem Floaty wieder an die Oberfläche und ist außerdem gut sichtbar.

Gopro Handler Halterung

Welches ist die beste GoPro Halterung für Tauchen und Schnorcheln?

Hier sind drei beliebte Halterungen zum Schnorcheln und Tauchen mit deiner GoPro. Klicke auf den Produkt-Link, um mehr zu erfahren.

1. The Handler (Abbildung oben)

Mit dieser Halterung behältst du deine Kamera auch in nassen, rutschigen Umgebungen fest im Griff. Wenn du sie doch einmal fallen lässt, bringt The Handler die Kamera wieder an die Wasseroberfläche. Und da ein Ende der Halterung leuchtend orange ist, findest du sie immer schnell wieder.

2. Hand- + Armband

Dies ist eine der vielseitigsten Halterungen von GoPro. Dank dieser speziell entwickelten Handschlaufe besteht immer eine sichere Verbindung zwischen dir und deiner GoPro. So hast du deine Kamera immer griffbereit, ohne sie die ganze Zeit festhalten zu müssen. Und da sich die Kamera auch mit angebrachter Halterung frei drehen und schwenken lässt, behältst du die volle Kontrolle über Schnorchel-Selfies oder POV-Tauchaufnahmen.

GoPro El Grande Halterung

El Grande

Wenn dir der Sinn nach einem Selfie mit deinen Tauchfreunden oder den Bewohnern der Unterwasserwelt steht, bist du mit El Grande (oben abgebildet) auf alle Eventualitäten vorbereitet. Die Halterung ist wasserdicht und verfügt über einen sicheren, übergroßen Griff, der auch für die Zweihandführung geeignet ist. Außerdem lässt sie sich von 38 cm auf eine Länge von 97 cm ausziehen, um dir maximale Flexibilität beim Fotografieren zu geben.

GoPro Selfie-Stick für Unterwasseraufnahmen

Wie sieht es mit der geeigneten Beleuchtung für Unterwasseraufnahmen aus?

Mit ihren speziellen Bildverarbeitungs-Chips und erweiterten Metadaten-Funktionen sind GoPro Kameras ideal für die Unterwasserfotografie geeignet – selbst in größeren Tiefen mit nur wenig Licht. Trotzdem kann es manchmal schwierig sein, die richtige Beleuchtung hinzubekommen.

Bei Tauchgängen und Schnorchelabenteuern in geringen Tiefen geht nichts über klares Wasser und einen sonnigen Tag. Bei diesen Bedingungen gelingen dir optimale Aufnahmen. Du solltest aber vermeiden, die Kamera direkt in die Sonne zu richten. Sorge wenn möglich dafür, dass du die Sonne immer im Rücken hast, auch unter Wasser.

Gibt es sonst noch etwas, das mir helfen könnte, mit meiner GoPro grandiose Tauch- und Schnorchelfotos zu machen?

Wie wäre es mit etwas Rot? Da Rottöne unter Wasser zunehmend verloren gehen, bekommen deine Aufnahmen einen bläulichen Farbton. Glücklicherweise besitzen die neuesten GoPro Kameras einen Bildbearbeitungs-Chip und erweiterte Video-Metadaten, um den automatischen Weißabgleich, die Farbwiedergabe und die Farbkorrektur zu verbessern. Das bedeutet, dass Unterwasserszenen auch ohne die Verwendung zusätzlicher Filter präziser wiedergegeben werden.

Bei Tauchtiefen ab 10 m musst du aber möglicherweise trotzdem einen Tauchfilter verwenden. In diesem Fall ist das PolarPro® DiveMaster Filter-Set ideal geeignet. Das Beste ist, dass du die Filter einfach direkt auf das HERO9 Black Schutzgehäuse + wasserdichtes Case aufsetzen kannst – es wird kein zusätzliches Zubehör benötigt.

GoPro Unterwasserbilder

Passe die Einstellungen vor dem Tauchgang an. Wir empfehlen, die Voreinstellungen zu optimieren und den Bildschirm dann zu sperren, bevor du ins Wasser gehst. Unter Wasser kannst du dann zwischen den Voreinstellungen wechseln, indem du den Auslöser und die Modustaste gleichzeitig gedrückt hältst. Dadurch wird das Menü mit Voreinstellungen auf dem vorderen Display geöffnet. Wähle dann mit der Modus-Taste die gewünschte Voreinstellung aus.

PRO-TIPP: Lade dir GoPro Quik auf dein Smartphone herunter. So kannst du Bearbeitungen erstellen und teilen, sobald du wieder an Land bist. Füge deine Fotos und Videos einfach zu einem Mural-Ereignis hinzu und schaue dir an, wie dein Video automatisch generiert wird.
Mit Quik kannst du deine Kameraeinstellungen auch über die App ändern. Wenn du ein Unterwasser-Case nutzt, brauchst du dir also nicht die Mühe zu machen, deine GoPro extra aus dem Gehäuse zu nehmen. Du kannst dir Quik aus dem App Store und bei Google Play herunterladen.

Die Linse ablecken. Kein Scherz. Durch das Ablecken der Linse wird verhindert, dass sich Wassertropfen auf der Linse bilden, wenn du deine GoPro am oder im Wasser verwendest.

Noch mehr Tipps und Anregungen für die Unterwasserfotografie mit der GoPro findest du in der ultimativen Anleitung für GoPro Unterwasserfotografie.