Wir freuen uns, ab sofort unsere neue Plattform GoPro Labs mit der GoPro Community weltweit teilen zu können. Mit GoPro Labs können GoPro Gurus, Superuser und Vorausdenker einige der experimentellen Funktionen austesten, an denen wir gerade basteln. Versteht das Ganze aber nicht als Beta-Test. GoPro Labs ist vielmehr ein Insider-Einblick in einige innovative Funktionen, an denen unsere besten Techniker arbeiten. Und das Beste: Ihr bekommt die Möglichkeit, diese Funktionen auf eurer eigenen GoPro einem Praxistest zu unterziehen.

In dieser ersten Version von GoPro Labs teilen wir einige Funktionen mit euch, die in internen Hackathons erarbeitet wurden, für die aber noch keine Veröffentlichung in unseren Kameras geplant ist. Es kann sogar sein, dass diese Funktionen nie als Standardausführung veröffentlicht werden, aber wir finden sie so cool und clever, dass wir sie euch nicht vorenthalten möchten. Der Zugang ist ganz einfach: Aktualisiere deine HERO8 Black auf die GoPro Labs Firmware. Hier findest du eine Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Haben wir deine Neugier geweckt? Hier ist ein Beispiel aus dem echten Leben, in dem Weltraumstarts, Raketen und GoPro genial miteinander kombiniert werden. Die folgenden Videos wurden mit einem Aktivierungs-Timer aufgenommen, der durch die QR-Code-Methode zur Kamerasteuerung von GoPro Labs möglich gemacht wird.

David Newman, Technical Fellow bei GoPro und Erfinder der QR-Code-Funktion, arbeitete mit einem Team der Northrop Grumman Corp. zusammen, um den Start einer Versorgungsmission zur Internationalen Raumstation aufzunehmen. Der Haken: Die GoPros mussten 72 Stunden vor dem Start platziert werden – und anschließend durfte sie niemand mehr berühren.

„Es gab keine Möglichkeit zur Fernsteuerung der HERO8 Black Kameras und für die WLAN-Steuerung über die GoPro App waren wir zu weit entfernt“, erklärt David. „Außerdem hatten sie keine externe Stromversorgung, sondern liefen nur über die internen Akkus. Mit der GoPro Lab Firmware konnten wir die GoPro Kameras Tage im Voraus mithilfe eines einzelnen QR-Codes so konfigurieren, dass sie sich wenige Minuten vor dem Start automatisch eingeschaltet und die Aufnahme gestartet haben.“

Hier siehst du, wie der Aufnahmeleiter des Projekts, John Reed, die GoPro drei Tage vor dem Start der Rakete aufstellt.

GoPro Aktivierungs-Timer mit GoPro Labs.

John sagt, der gesamte Prozess war sehr einfach. Seine Tochter Sara half ihm dabei, die GoPros zu programmieren, indem das Objektiv jeweils auf einen QR-Code gerichtet und so eine Voreinstellung geladen wurde. Danach mussten die Kameras nur noch auf der Startrampe platziert werden. Alles lief genau nach Plan: Sobald der Timer ausgelöst wurde, schalteten sich die GoPros ein und begannen mit der Aufnahme, um den Start der NG-12 aus einer Perspektive aufzunehmen, die nur wenige je erleben werden.

Johns Urteil: „Fantastische Aufnahmen, die so noch nie ohne sehr teures Equipment möglich waren!“  

 

Hier findest du alle Infos dazu, was die erste Version von GoPro Labs für die HERO8 Black bietet. 

1. Optimierung für ReelSteady GO

Anfang dieses Jahres haben wir bekanntgegeben, dass das ReelSteady Team zur GoPro Familie dazustößt. Damals haben wir versprochen, dass sich für bestehende ReelSteady Kunden nichts ändern würde – außer, dass sie in Zukunft mit mehr Inhalten in Kinoqualität würden arbeiten können. Dies ist nun unser erster Schritt, dieses Versprechen zu erfüllen. 

Mit der GoPro Labs Firmware wird die interne Rolling-Shutter-Korrektur der HERO8 Black so optimiert, dass sie besser für die Stabilisierung mit ReelSteady GO geeignet ist. So erhältst du die beste Post-Stabilisierung für deine HERO8 Black.  

2. Kamerasteuerung über QR-Codes

Wir haben eine Methode zur Steuerung der HERO8 Black Kameras mithilfe von QR-Codes entwickelt. Dadurch werden die Funktionen der HERO8 Black für die Erstellung von zeitkritischen, stromintensiven Inhalten erweitert – möglich sind jetzt beispielsweise Aufnahmeintervalle von mehreren Tagen oder sogar Wochen und die Fernsteuerung weit über die Grenzen der WLAN-Konnektivität hinaus. Richte die Kamera einfach auf den QR-Code, um die gewünschten Funktionen auszulösen. Im Folgenden findet ihr einige Beispiele für QR-Codes, die wir bereitstellen. Außerdem haben wir einen QR-Code-Generator erstellt, mit dem du deine eigenen benutzerdefinierten Codes erstellen kannst.

Die QR-Code-fähigen Funktionen umfassen:

  • Aktivierungs-Timer für ferngesteuerten Aufnahmestart
  • Speichern von Lieblingsmodi als visuelle Voreinstellung/QR-Code
  • Start/Stopp mit Bewegungserkennung – Videos werden nur aufgenommen, wenn etwas passiert
  • Start/Stopp mit Geschwindigkeitserkennung – Nutze GPS, um die Geschwindigkeit zu messen und die Aufnahme automatisch beim Erreichen einer festgelegten Geschwindigkeit zu starten
  • Kameraskripts – z. B. Zeitrafferaufnahmen einer Baustelle, aber nur bei Tageslicht (und viele andere detaillierte Möglichkeiten zur Kamerasteuerung)
  • Personalisiere deine GoPro mit Besitzerinformationen
  • Umfangreichere Kapitel ermöglichen weniger Dateien bei langen Videoaufnahmen – z. B. werden 4-GB-Kapitel auf 12 GB erhöht.

 

Hier kannst du auf GoPro Labs zugreifen. Beteilige dich an der Diskussion über diese Funktionen auf dem GoPro Support Hub.

 

Durch das Herunterladen eines der öffentlichen Updates, die dir auf, von oder über die GoPro Website zur Verfügung gestellt werden, erklärst du dich mit diesen Teilnahmebedingungen einverstanden.